#1

Bürozimmer

in Büro von Mr.Hathaway Junior 01.12.2015 01:53
von Kallone Hathaway | 484 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Bürozimmer

in Büro von Mr.Hathaway Junior 01.12.2015 02:34
von Kallone Hathaway | 484 Beiträge

Posteintieg


Kalli hatte heute gute Laune. Er wollte zwar absolut nicht arbeiten, aber es gab bekanntlich schlimmeres. Vielleicht hatte er die Chance selbst jemanden zu ernennen, der die Oberhand seines Bordells übernehmen würde...
Immerhin war das absolut nicht sein Ding, den Ton an zu sagen bzw. sich so zu geben, dass man auch nur ansatzweise spurten würde, wenn er einen Auftrag gab. Nachdenklich kratzte er sich an der Wange und ging in sein Büro. Dort hatte er heute VIEL zu viel Papierkram zu tun... Immerhin war er kein Schreibtischmensch.
Er liebte die Natur und die Musik bzw. Kunstwelt. Für Schreibtische war darin kein Platz, für gewöhnlich. Seufzend ließ er sich mit einem sachten Plumps auf dem Drehstuhl nieder und begann breit zu grinsen.
Er drehte sich einmal um die eigene Achse und widmete sich dann seinem PC. Den Ordner - und Zettelstapel auf seinem Tisch, ignorierte er vorerst mal. Er wollte das alles Schritt für Schritt machen und sich nicht damit überfordern.
Seufzend schüttelte er den Kopf und seine langen Finger begannen über die Tastatur zu huschen. Dann und wann unterbrach er den Schreibfluss, um nach seiner Disneytasse zu greifen und von seinem Grüntee zu trinken.
Nachdem er mitten im Gedanken versunken war, klingelte auf ein Mal das Telefon. Kalli zuckte zusammen und starrte einen Moment lang das Telefon an, beinahe so, als hätte er dieses ihm einen heftigen Streich gespielt. Seufzend kratzte er sich mit dem Zeigefinger an der Wange und nahm den Hörer ab. Sein Vater war am anderen Ende der Leitung. "Sohnemann? Es kommt gleich ein Gast zu dir ins Büro. Ich hab sie kontaktiert, ob sie bei uns ein paar Gastsessions machen möchte.
Bitte begrüße sie doch und weihe sie in alles ein!"
, sagte er dann kurzerhand. Kalli weitete verwirrt den Blick. "B-Bitte wie? A-aber....ich hab keine Zeit!", stammelte er dann los un dversuchte sich die Aufgabe irgendwie vom Hals zu schaffen. "Ich hab keine Zeit! Du nimmst sie dir! Und PUNKT!", sagte sein Dad und legte auf. "W-was....a-aber....Moment....eh...das....ich meine du kannst nicht....", begann er los zu stottern und starrte den Hörer an. Sein Dad war immer so unheimlich stur. Seufzend ließ Kalli den Kopf hängen und legte den Hörer wieder auf. Dann sah er auf die Uhr. Er würde mit seinen Sachen niemals schaffen... aber dafür konnte die besagte Besucherin ja nichts...
Daher ließ er die Arbeit, Arbeit sein und räumte seinen Schreibtisch frei. Dann hörte er bereits Schritte auf sein Büro zukommen und er merkte, wie er stetig nervöser wurde. Mit 'Angesteltlen' reden, fiel ihm immer schwer. Vor allem wenn man den Fakt nicht außer Acht ließ, dass das zu 98% Heiße Damen waren...

@Obscurita Nebula



nach oben springen

#3

RE: Bürozimmer

in Büro von Mr.Hathaway Junior 01.12.2015 02:49
von Obscurita Nebula • 2 Beiträge

#FirstPost


In ihrer Welt gab es eigenltich keinen Platz mehr für irgendwelche anderen Termine oder Dringlichkeiten aber der Anruf des Besitzers der Red Rose Residence war so eindeutig gewesen, dass sie es einfach nicht abschütteln konnte. Außerdem war der Gedanke dem ewig gleichen Alltagstrott entfliehen zu können und sich wieder ihren geheimsten Leidenschaften widmen zu können durchaus reizvoll. Sie liebe es wenn sie einfach sie selbst sein konnte und sich nicht im geringsten in irgendwelchen Taten zurückhalten musste. Seit über zwei Jahrzehnten war sie in der BDSM Szene eine Koriphäe und sie ging in dieser vollkommen auf und fühlte sich zu einhundert Prozent wohl. Selbst ihr ehemaliger Gemahl war ein Anhänger der Szene gewesen und hatte ihr zum Einzug in seine Villa sogar eine wunderbare Untergrundwelt geschenkt, da wo sie selbst mit jungen Frauen spielen konnte so viel sie wollte. Mit dieser Vorkenntnis gab es doch bald Gerüchte und diese verbreiteten sich durchaus schnell in der Szene weswegen sie auch hier war und vor der Tür des Geschäftsführers des Edelbordell stand. Er hatte sie um ein formelles Gespräch gebeten und hatte ihr finanziell gesehen eine so hohe Summe geboten, dass sie einfach nicht ablehnen konnte. Sie trat ohne weiteres daher ein und schlug fast die Tür gegen die Wand. Man musste dazu sagen, dass ihr kurviger Körper in einem schwarzen, enganliegenden Kleid steckte, welches ihr Dekolletè sehr gut zur Geltung brachte. Es war im Petticoatstil geschnitten und die dazu passenden schwarzen Louboutins komplettierten das Ensemble. Doch anstatt des älteren Geschäftsführers Hathaway sah sie einen jungen Mann an dessen Tisch sitzen. "WO ist der Geschäftsführer? Wo ist Mister Hathaway?" ihre Stimme ließ bereits den dominanten Unterton erahnen welchen sie in Sessions anschlug. "Also für was bestellt er mich hierher wenn er dann einen Grünschnabel hier her setzt?" ihr Blick wurde kalt und sie starrte auf den Jüngling hinab, während sie innerlich schon begann zu kochen. Für was war sie denn hier, sie würde eine Glamour Attraktion sein und der Geschäftsführer kümmerte sich nicht persönlich um sie!? Es war schon recht merkwürdig wie er sie behandelte für das, dass sie diesen Laden aufwerten sollte, so wie er es in dem Gespräch angedeutet hatte.

@Kallone Hathaway






nach oben springen

#4

RE: Bürozimmer

in Büro von Mr.Hathaway Junior 01.12.2015 03:25
von Kallone Hathaway | 484 Beiträge

Kalli war sich mit einem Sicher. Was nun auf ihn zu kam, würde das wohl schwierigste Gespräch seines Lebens werden.
Er hatte zwar einige Dominante Damen unter diesem Dach, jedoch dann nur in den Stunden, in denen sie ihre Arbeit verrichteten. Er hatte keine Ahnung dass die Dame in ihrer Szene und auch sonst, eine Koryphäe darstellte.
ls sie die Türe beinahe aus den Angeln riss und in Kallis Augen beinahe die Wände mit einkrachen ließ, zuckte er zusammen und starrte sie mit seinen blauen Augen einen Moment lang verwirrt an. Sein Herz rutschte ihm in die Hose und blieb stehen (Ja in dieser Reihenfolge) und er schluckte leise. Wow....w-was für ein Auftritt...., dachte er sich verlegen und versuchte sich nicht all zu sehr auf Anhieb eingeschüchtert zu zeigen. Immerhin war er nicht gerade der selbst bewussteste auf Erden. "E-ehm...", begann er dann zu stammeln und schaue kurz auf seinen Bildschirm.
Reiß dich zusammen Kalli! Dein Dad zählt auf dich!, ging es ihm durch den Kopf, damit er sich einigermaßen wieder auf seine Sprache konzentrieren konnte und nicht noch mehr seltsames Zeug vor sich hin stammelte."Sie sind dann s-sicher O-Obscurita Nebula?", fragte er dann und sah sie an. Er hatte den Vornamen mit Sicherheit falsch ausgesprochen... aber er gab darauf in diesem Moment nichts. Stattdessen richtete er sich auf und lächelte sie kurz verlegen an. "Naja ich bin sein Sohn und ehm ... er ist grade außer Haus... leider. Ich soll sie nur kurz einweihen ...", gab er ihr dann als Antwort.
Er wollte sie keineswegs verärgern oder dergleichen. Aber er war nunmal ein kleiner Haufen Elend, hinter einem solch großen Schreibtisch.
Und das, obwohl das hier SEIN Büro war und das seines Vaters nebenan... Seufzend schüttelte er den Kopf und sah ihr in die Augen. Er war fast eineinhalb Köpfe größer als sie und dennoch, war nur sie es, die den Raum füllte... Sie hatte eine Monstermäßige Präsenz... er setzte sich wieder und bedeutete es ihr gleich zutun.
"Mein Vater...hat das nicht böse gemeint. Es gab nur ein zwei Vorfälle, um die er sich nun dringend kümmern musste. Aber diese Formellen Kleinigkeiten solten sie nicht all zu lange aufhalten!", sagte er dann und schob einen Vertrag über die Tischplatte.
"Eh...sie müssen nur einmal unterschreiben für mindestens 3 Sessions, nach oben hin keine Grenze gesetzt mit festem Vertrag, wenn gewollt.", sagte er dann und tippelte ein wenig nervös mit dem Bein. Okay Kalli, reiß dich mal Zusammen! Sie frisst dich schon nicht .... Moment....was hat sie da an ihrem Halfter...ist- ... ist das eine GERTE?, schoss es ihm durch den Kopf und er hielt den Atem an. Irgendwie hatte er bei der Sache kein Gutes Gefühl und während er seine Krawatte grade rückte, spüte er seinen Herzschlag ein wenig schneller gehen.
Er hatte bereits mit einigen Dominas ein Gespräch geführt, jedoch waren diese hinter den Kulissen meist total gediegen und anders. Das war bei der Dame hier nicht der Fall. Kalli fuhr mit den Fingerspitzen kurz über das Papier, an der Stelle, an der sie ihre Unterschrift setzen durfte und schaute auf seinen Computer, da sein E-Mail Briefkasten aufleuchtete.

@Obscurita Nebula



nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Niron Montgomery
Besucherzähler
Heute waren 68 Gäste , gestern 80 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 307 Themen und 2148 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: